Webseiten-Werkzeuge


Angebot

 Reiten lernen  The Pony Club  Wettkampfteam  Zucht

News

Ponyrennen Frauenfeld 2017

25. Juni 2017

Und wieder rief die Rennbahn. Diesmal ging es nach Frauenfeld. Nach dem Rennen mussten wir noch einen guten Bekannten beim Ponyreiten vertreten. Also kam Penny Lane mit, unser super braves Kinderpony. Dafür musste Bonnie Tangerine Moon zu Hause bleiben. Sie war am Vortag sehr schlapp und ging hinten nicht ganz sauber. Die grosse Frage war, ob Rock Steady Teddy nach dem Rennen in Stimmung sein würde, mit kleinen Kindern im Kreis zu laufen. Aber unsere Rennmäuse sind derzeit ein bisschen reduziert: Hallmarked Mi Gilded Dior kann wegen Hufproblemen seit einem Jahr nicht mehr geritten werden und Lunespring Ben musste am Samstag wegen Schlundverstopfung notfallmässig ins Tierspital, wo er bis Montag bleiben musste. Also brauchten wir Teddy.
Das A-Pony-Feld war diesmal aussergewöhnlich gross mit neun Startern. Das kleine Shetty, das am Trainingstag dabei war, wagte seinen ersten Start. Ausserdem war ein Pony wieder dabei, welches wie Penny äusserst brav aber nicht besonders schnell ist. Also konnten wir hoffen, dass Teddy nicht Letzter werden würde. Weit gefehlt, Teddy und Luisa zeigten ihr bisher bestes Rennen. Sie gingen vom Start los wie die Feuerwehr, Luisa ritt eine gute Linie und die Puste reichte, um das Tempo bis zum Ziel zu halten. Und so schafften sie es, das Rennen auf dem zweiten Platz zu beenden. Einfach unglaublich!
Nach dem Rennen durften Teddy und Penny noch ein bisschen beim Transporter, der gleich neben den Rails stand grasen, bevor sie im Transporter ihr Mittags-Heu geniessen konnten. Das ging solange gut, bis die Ponytraber auf die Zielgerade kamen. Teddy startete durch und lief mit den anderen Ponys mit. Ein Rennen ohne ihn geht gar nicht… Nach dem Mittagessen wurden die Ponys für das Ponyreiten bereit macht. Und wieder gab es einen Zieleinlauf, diesmal der grossen Galopper. Teddy war ausser sich und tobte, als er nicht mit durfte.
Auf Penny war wie immer Verlass und sie trug die Kinder brav im Kreis. Teddy reagierte zuerst bei jedem Feld, dass über die Rennbahn lief heftig. Irgendwann schickte er sich aber in die Tatsache, dass nun seine Qualitäten als Rennpony nicht mehr gefragt waren und er Kinderpony spielen musste. Schliesslich schaute er den Galoppern nur noch (sehnsüchtig?) nach, machte aber brav seinen Job. Es kamen allgemein sehr wenig Kinder und so schoben Führer und Ponys eine recht ruhige Kugel, bis wir um halb fünf aufbrachen.

Trainingstag der Ponygalopper 2017

10. Juni 2017

Der SRV organisiert einmal im Jahr einen Trainingstag auf der Rennbahn Zürich-Dielsdorf.
Am Morgen kriegten die jungen Reiter Einblick in das Training von Rennpferden, danach wurde mit den Ponys auf der Bahn trainiert und zum Schluss konnten sie unter kundiger Anleitung auf dem elektronischen Rennsimulator reiten.
Die Ponys wurden nach Grössenkategorien zuerst im Führring im Schritt aufgewärmt, dannn auf der kleinen Sandbahn im Trab geritten, bevor es auf die grosse Trainingsbahn ging.
Zuerst waren die A-Pony an der Reithalle. Und diesmal war Rock Steady Teddy nicht der Kleinste. Eine hübsche Tigerscheck-Dame von 91 cm Stockmass leistete ihm Gesellschaft. Nach der Trabarbeit zogen fünf kleine Ponys los auf eine sehr grosse Bahn. Als Zuschauer wünschte man sich einen Feldstecher. Aber bei Teddy hätte es wenig genützt – Luisas Kappe ragte kaum über die Hecke, die die Trainingsbahn umfasst. Plötzlich stoppte die kleine Gruppe als ihnen ein Traktor entgegen kam, der aber netterweise anhielt. Nur ein Pony lief einsam weiter. Als das Pony näher kam, erkannten wir Teddy. Turbo-Teddy lässt sich von einem Traktor den Rennbahn-Spass nicht verderben. Die anderen Ponys getrauten sich auch bald am Traktor vorbei und kamen brav ins Ziel.
Die C-Ponys wurden beim Traben teils etwas hektisch. En Pony drängte Bonnie Tangerine Moon ab und zwar auf ihrer blinden Seite. Das störte Ginny nicht die Bohne Beim Galopptraining waren die Ponys ruhiger und absolvierten brav ihre Runde. Beim Ausgang scheute ein Pony und rammte Ginny beinahe und wieder von rechts, wo sie nicht sehen kann. Erstaunlich, wie Ginny mit ihrem Handicap umgeht. Es ist, als würde sie au ihre nicht so sichere Reiterin aufpassen.

Vielen Dank den Organisatoren für den tollen Trainingstag!

1. Ponyrennen in Aarau 2017

28. Mail 2017

Diesmal trafen sich die Ponygalopper auf der wunderschönen Rennbahn in Aarau. Und nein, dieses Mal musste Bonnie Tangerine Moon nicht frieren. Zum Glück hat es viele Baume auf dem Schwachen und so konnten wir uns mit dem Transporter ein Schattenplätzchen erobern. In der Kategorie A starteten an diesem Rennen nur 3 Ponys. Luisa und Rock Steady Teddy kamen gut vom Start weg und hefteten sich den grösseren Ponys an die Fersen. Diesmal gelang es Luisa, Teddy auf der Innenbahn zu halten. So musste er mit seinen kurzen Beinen nicht noch einen Extra-Weg zurücklegen. Auf der Zielgeraden kollidierten die beiden anderen Ponys beinahe, sodass ihre Reiterinnen stürzten. Teddy war kurz verwirrt, blieb aber cool. Und Luisa steuerte ihn souverän durch das Tohuwabohu und beendete damit das Rennen auf dem ersten Rang. So kam unsere Rennmaus zu ihrem ersten Sieg. Luisa war riesig stolz und Teddy fühlte sich bestätigt, dass er eigentlich ein erfolgreicher Galopper ist. Herzliche Gratulation den beiden!
Ginny lief mit Jennifer wie immer brav, konstant und sicher ihr Rennen. Es ist toll ein solches Verlasspony zu haben. Ebenso konstant ist der grosse Abstand zum Feld der anderen Ponys. Aber Reiterin und Pony hatten ihren Spass und das ist die Hauptsache.

Ponyrennen Dielsdorf 2017

7. Mai 2017

Nach dem tollen Saisonauftakt in Fehraltorf war die Vorfreude auf den zweiten Renntag gross. Das Wetter war leider nicht so hit-verdächtig: Kalter Regen liess Bonnie Tangerine Moons Stimmung nahe an den absoluten Nullpunkt sinken. Zum Glück besserte sich das Wetter nach dem Aufsatteln. Und nach sorgfältigem Aufwärmen war die Welt ür Ginny wieder in Ordnung. Bester Stimmung war hingegen Rock Steady Teddy und er benahm sich beim Aufwärmen wie ein Fünftklässler auf der Schulreise.
Da den Ponygaloppern in Dielsdorf nur zwei Zeitfenster für die Rennen zur Verfügung gestellt wurden, starteten A, B und C-Ponys zusammen. So kam es also , dass Teddy mit der Startnummer 1 im Imponier-Schritt vor allen anderen grossen Ponys auf dem Führring stolzierte, begleiten von vielen «Jöh»-Rufen von Mädchen im Publikum.
Beim Rennen kamen Luisa und Teddy nicht ideal vom Start weg und mussten sich trotz grossem Einsatz knapp geschlagen geben. Trotzdem war es ein tolles Rennen, das gezeigt hat, dass die zwei ein super Team sind.
Der Start der C-Ponys verlief chaotisch. Zum Glück behielt Ginny die Nerven. Ginny lief wie immer sehr sicher, aber kam mit reicht viel Abstand zu den anderen Ponys ins Ziel. Für eine Steigerung bräuchte sie noch etwas mehr Unterstützung ihrer Reiterin. Nachdem die Ponys gebührend verwöhnt und umsorgt worden waren, genossen sie ihr Heu im Transporter.
Und wir gönnten uns wie immer etwas Leckeres von den vielen Essständen und schauten noch ein, zwei Rennen bevor wir aufbrechen mussten.

Osterrennen 2017

17. April 2017

Mit dem Osterrennen n Fehraltorf wird traditionell die Ponyrenn-Saison eröffnet.

Dieses Jahr startet in der Kategorie A Luisa Antonilli mit Rock Steady Teddy und in der Kategorie C Jennifer Truniger mit Bonnie Tangerine Moon.

Teddy hat zwar das Herz eines grossen Rennpferdes, aber sein Körperbau ist suboptimal für Galopprennen: ein massiger Körper auf zu kurzen Beinen. Ausserdem war er etwa 14 cm kleiner als das nächst grössere Pony. Keine einfache Ausgangslage für Teddy und seine erst 10 jährige Reiterin, die ihr erstes Rennen bestritt. Das Ziel war deshalb auch, dranbleiben am Feld und sich nicht zu weit abhängen zu lassen. Wir durften wieder einmal merken, dass wir unseren Kampfzwerg nicht unterschätzen sollten, zumal Luisa in Sachen Kampfgeist ihrem Lieblingspony um nichts nachsteht. So kämpften die zwei vom Start bis zum Ziel und schafften es tatsächlich zwei der viel grösseren Ponys hinter sich zu lassen und vierte von sechs Startern zu werden! Wow, was für ein Saisonauftakt!

Jennifer ritt letztes Jahr in der Kategorie A und wagte nun den Schritt in die Kategorie C. Ausserdem waren wir gespannt, ob Ginny, seit Januar ja nur noch mit einem Auge unterwegs, den Trubel eines Renntages meistern würde. Im Führring liess sie sich anfangs von den teils etwas nervigen Mitkonkurrenten anstecken. Auf der Bahn war sie jedoch die Ruhe selbst. Jennifer und Ginny starteten gut, konnten aber mit dem schnellen Feld nicht ganz mithalten und kamen mit einigem Abstand ins Ziel. Aber Jennifer hat sich im ihrem ersten C-Rennen ganz gut geschlagen und Ginny hat gezeigt, dass sie die Saison auch einäugig meistern wird. Das stimmt zuversichtlich für die kommenden Rennen.

Wir freuen uns auf den nächsten Renntag!