Webseiten-Werkzeuge


Farewell Tilly-Boo

11. Dezember 2018

Heute mussten wir einem ganz besonderen Pony für immer Adieu sagen: Senateview Tilly-Boo erkrankte an einem Tumor im Darm, der sie innerhalb eines Monats völlig auszehrte.

Tilly-Boo war eine kleine Schönheit, die alle Blicke auf sich zog. Aber auch charakterlich war sie sehr besonders.

Tilly-Boo kam vor fast siebzehn Jahren in der Nähe der nordenglischen Stadt Doncaster zur Welt. Leider verfügte das Gestüt über keine Weiden, so dass Tilly-Boo bis sie als Sechsjährige zu uns kam fast ausschliesslich in einer Box lebte. Mit Folgen:
Das erste halbe Jahr konnte sie kaum eine Minute ihre Hufe still halten. Sie war regelrecht hyperaktiv.
Wie man sich in einer Herde verhielt, wusste sie nicht. Und bis zuletzt war sie eher unsicher und konnte nur mit gewissen Ponys im Offenstall leben. Weide und Paddock ging zum Glück recht schnell.
Beim Reiten konnte sie sich schlicht nicht konzentrieren – jeder Vogel der vorbei flog brauchte ihre ganze Aufmerksamkeit. Ausserdem war sie eine Kleberin und im Umgang ein kleiner Rüpel, ihren prinzensinnenhaften Aussehen zum Trotz.
Jedoch war sie immer äusserst charmant und versuchte ihren Möglichkeiten entsprechend alles richtig zu machen.
Und so mauserte sich Tilly-Boo nach und nach zu einem top Pony Club Pony: Sie war immer motiviert und sehr vielseitig begabt, wobei ihre Leidenschaft eindeutig den Mounted Games und dem Springen galt.

Vor vier Jahren magerte sie schon einmal ab und war entkräftet. Nach vielen Abklärungen blieb der Verdacht auf einen Tumor. Hochdosiertes Kortison und Tilly-Boos Kämpferherz schafften es das Ruder noch einmal herum zu reissen. Dieses Mal musste sich die kleine Kämpferin geschlagen geben.

Mit Tilly-Boo ging eine einzigartige Persönlichkeit. Es ist tröstlich zu wissen, dass sie in den Herzen von ganz vielen Kindern und Jugendlichen weiterleben wird.